familieDienst.jpeg
Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Betreuung.jpeg
Betreuung
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Dienstgrade.jpeg
Durchlässigkeit der Laufbahnen
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
besoldung.jpeg
Besoldung
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Zivilberuf.jpeg
Zivilberufliche Qualifikation
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
previous arrow
next arrow
Shadow

„Konzeption Personalmanagement VSB: Berufsbild Soldatin bzw. Soldat und Anerkennung von Qualifikationen“

Berlin, 22. Juli 2021

Der Verband der Soldaten der Bundeswehr e. V. (kurz: VSB) als soldatische Interessenvertretung mit Sitz in Bonn hat der Bundesministerin der Verteidigung die „Konzeption Personalmanagement VSB“ vorgelegt. Unter anderem fordert der Verband in dieser Konzeption, dass das Berufsbild des Soldaten/der Soldatin analog zu den Berufen des Polizisten/der Polizistin oder des Feuerwehrmannes/der Feuerwehrfrau entsprechend aufgewertet wird.
Begründet wird dies, dass Soldatinnen und Soldaten in ihrer Ausbildung immer zwei Qualifikationen benötigen, um die an ihnen gestellten Aufgaben bewältigen zu können: eine militärische sowie eine fachliche.
In diesem Zusammenhang vertritt der VSB vehement auch den Standpunkt, dass gerade die fachliche Ausbildung zivilberuflich anerkannt werden muss. Zum einen, weil fast alle der Fachausbildungen mit einer Prüfung an einer zivilen Einrichtung, wie z. B. einer Industrie- und Handelskammer abschließen und zum anderen, dass die während der militärischen Laufbahn erworbenen Kenntnisse auch zivilberuflich genutzt werden können (viele Fahrlehrer/Fahrlehrerinnen sind auch im privatwirtschaftlichen Bereich in dieser Funktion, sei es als Aushilfe in einer Fahrschule oder auch als Selbstständiger tätig).
Darüber hinaus sind die Erfahrungen und Erkenntnisse (Wissen u. Fertigkeiten), die man als militärischer Vorgesetzter in puncto Menschenführung und Ausbildungsmethodik (Kompetenzen) macht und erwirbt gerade bei Unternehmen in der Privatwirtschaft hoch geschätzt. (M.W.)

 

KonzPersMgmt Saule 1 und 2

Bild: VSB

Augen geradeaus!

Augen geradeaus!

  • USA genehmigen Verkauf von CH-53K-Hubschraubern an Israel – 18 Maschinen mit Zubehör für 3,4 Mil...31.07.2021 09.48
    Die USA haben den ersten Auslandsverkauf des schweren Transporthubschraubers CH-53K der Lockheed-Martin-Tochter Sikorsky genehmigt: Israel kann, wie geplant, 18 dieser Maschinen erwerben. Der Preis für das Gesamtsystem mit Zubehör wird mit geschätzt 3,4 Milliarden US-Dollar angegeben. Die Genehmigung ist keine Überraschung, bereits seit Jahren war absehbar, dass Israel der erste Auslandskunde für den neu entwickelten Hubschrauber werden würde. Aus der Mitteilung der zuständigen Defense Security Cooperation Agency vom (gestrigen) Freitag: WASHINGTON, July 30, 2021 – The State Department has made
  • Personalstärke Mai 2021: Weiter unter 184.000, weiter hohe Zahl an FWDL30.07.2021 07.15
    Nein, das ist kein Schreibfehler: Deutlich später als üblich, erst in der zweiten Julihälfte, hat das Verteidigungsministerium die Zahlen der aktiven Soldatinnen und Soldaten für den Monat Mai dieses Jahres veröffentlicht. Im Vergleich zum April gab es kaum Veränderung; weiterhin liegt die Gesamtzahl mit 183.632 unter der Marke von 184.000, und weiterhin gibt es mehr als 9.000 Freiwillig Wehrdienst Leistende (FWDL). Die Statistik für Mai 2021, wie üblich unter dem immer gleichen Link eingestellt: Insgesamt leisten 183.632 Soldatinnen und Soldaten
  • Anschlag auf Bundeswehr in Mali im Juni: Keine Schüsse auf die Autobombe30.07.2021 07.05
    Bei dem Angriff eines Selbstmordattentäters auf eine Bundeswehr-Patrouille in Mali im Juni gab es nach bisherigen Ergebnissen keinen Versuch, die Autobombe mit Schüssen zu stoppen. Das geht aus einem Zwischenbericht der Bundeswehr von Mitte Juli hervor. Bei dem Anschlag waren zwölf deutsche und ein belgischer Soldat verwundet worden. Der Angriff hatte die rund 100 Personen starke Patrouille – überwiegend deutsche Soldaten, außerdem Iren und Belgier – in den Morgenstunden des 25. Juni rund 160 Kilometer nördlich des Stationierungsortes Gao getroffen.
  • Zurück an die Arbeit. (Und: Was bisher geschah.)30.07.2021 07.00
    Es war schon eine längere Urlaubspause, die ich mir diesmal gegönnt habe, und es wird langsam Zeit, wieder an die Arbeit zu gehen… Allerdings: Aus sicherheitspolitischer (deutscher) Sicht ist in den vergangenen Wochen so viel nicht passiert – und ehe es einen Aufschrei gibt: Der Einsatz der Bundeswehr im Hochwasser ist ein wichtiges, aber nur am Rande ein sicherheitspolitisches Ereignis. Dennoch, auf der Liste, was im Juli geschah, stehen einige Punkte, die ich – sicherlich unvollständig – mal versuche aufzuzählen:

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

tagesschau.de