familieDienst.jpeg
Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Dienst
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Betreuung.jpeg
Betreuung
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Dienstgrade.jpeg
Durchlässigkeit der Laufbahnen
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
besoldung.jpeg
Besoldung
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
Zivilberuf.jpeg
Zivilberufliche Qualifikation
Logo VSB
Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.
previous arrow
next arrow
Shadow

Besuch Bundesministerin und Generalinspekteur beim Hauptpersonalrat

Berlin, 10. Juni 2021

Nachdem am Dienstag (08.06.2021) Frau Bundesministerin Annegret Kramp-Karrenbauer dem Hauptpersonalrat zum Eckpunktepapier "Rede und Antwort" stand, begrüßte der Hauptpersonalrat den Generalinspekteur der Bundeswehr (GI) General Eberhard Zorn am Mittwoch (09.06.2021) zum gleichen Thema.
In einer lebhaften Diskussion erklärte der Generalinspekteur seine Intention „Mehr Truppe - Weniger Stab“ und das besondere Augenmerk auf die Erfordernisse der Landes- und Bündnisverteidigung.

Aktuell lautet das Motto Geschwindigkeit!

Erste Schritte zur Umsetzung erfolgen zeitnah.

Die Inspekteure haben dem Generalinspekteur einen Mehrbedarf von 6500 Dienstposten angezeigt. Diese sind auch nachvollziehbar begründet.
Um die notwendigen Dienstposten identifizieren zu können, werden bei der Leitungsklausur (10.06.2021) 15 Untersuchungsaufträge erteilt. Rahmenbedingen für die zukünftige Struktur (z.B. Personalstärke für Stäbe) unterliegen hierbei der Vorgabe durch den GI.
Im Anschluss werden diese Aufträge in einer Weisung durch den GI erlassen. Am 11.06.2021 wird das Ergebnis in der Bundeswehrtagung einem weiteren Kreis vorgestellt.
Ergebnisse (in der Form von Steckbriefen) werden dann im IV. Quartal der Bundesministerin zur Entscheidung vorgelegt.
Die bereits genehmigte Umstrukturierung des Organisationsbereiches Kommando Cyber- und Informationsraum soll hierzu als sogenannte Blaupause für andere TSK / OrgBer dienen.
Dem GI war bei allen zukünftig durchzuführenden Strukturmaßnahmen wichtig, klar zustellen, das alle Standorte erhalten bleiben!
Aus dem Plenum wurde die Bitte an den GI herangetragen, sich für afghanische Ortskräfte einzusetzen. Der GI teilte mit, dass das Thema mittlerweile auf die Ebene der zuständigen Minister gehoben wurde. Hierbei werden Ortskräfte ab 2013 betrachtet. Es handelt sich um eine Größenordnung im mittleren vierstelligen Bereich.

Wir werden euch bei den zukünftigen Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Besuch GI beim HPR

(v.l.n.r. Herr Schmidt, General Zorn, Stabshauptmann Vogelsang, Herr Tittes-Deblon, Stabsfeldwebel Schwappacher)

Bild: M.W.

 

Augen geradeaus!

Augen geradeaus!

  • Exzesse bei der Bundeswehr in Litauen: Bundeswehr will Soldaten möglichst entlassen; paar hundert S...16.06.2021 12.20
    Nach den Vorwürfen gegen deutsche Soldaten im NATO-Bataillon in Litauen, die von Alkoholexzessen bis zu Straftaten wie sexuelle Nötigung und extremistischem Liedgut reichen, holt die Bundeswehr eine komplette Teileinheit aus dieser Mission zurück nach Deutschland. Das Ministerium strebt zudem an, die Hauptbeschuldigten fristlos zu entlassen. Unterdessen wurde auch bekannt, dass nach einer Übung in Litauen der Verbleib von mehreren hundert Schuss Munition nicht nachzuverfolgen ist. Die Vorwürfe gegen Panzergrenadiere in der enhanced Forward Presence-Battlegroup (eFP) waren Anfang der Woche bekannt
  • Merkposten: Erstmals NATO-Unterstützung für französisch geführten Einsatz in Mali16.06.2021 11.37
    Erstmals wird eine multinationale Operation zur Terrorismusbekämpfung in Mali, die nicht von der NATO geführt wird, von der Allianz technisch unterstützt. Die NATO Support and Procurement Agency (NSPA) schloss eine entsprechende Vereinbarung mit Frankreich, der französisch geführten Spezialkräfteoperation Takuba technische Hilfe bis hin zum Aufbau eines Feldlagers zur Verfügung zu stellen. Auch für Frankreich ist es das erste Mal, dass externe Unterstützung der NATO-Agentur für eine national geführte Operation erbeten wurde. Die Vereinbarung machte die NSPA am (gestrigen) Dienstag bekannt:
  • KSK bleibt bestehen – Meyer wird neuer Kommandeur (Nachtrag: BMVg)15.06.2021 09.24
    Der derzeitige Kommandeur des deutschen Kontingents in Afghanistan, Brigadegeneral Ansgar Meyer, wird neuer Kommandeur des Kommandos Spezialkräfte (KSK). Die Einheit selbst soll in ihrer bisherigen – und in den vergangenen Monaten teilweise veränderten – Struktur erhalten bleiben. Diese Entscheidung teilte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer den Verteidigungspolitikern der Bundestagsfraktionen mit. Nachdem Generalinspekteur Eberhard Zorn in der vergangenen Woche seinen Abschlussbericht zu den Strukturuntersuchungen des KSK als Folge vor allem rechtsextremistischer Vorfälle in dem Verband vorgelegt hatte, hatte die Ministerin am (gestrigen) Montag
  • Exzesse im deutschen NATO-Bataillon in Litauen: Verdacht auf sexuelle Nötigung und Extremismus (Nac...14.06.2021 22.00
    Im von der Bundeswehr geführten NATO-Bataillon in Litauen ist es nach Angaben des Verteidigungsministeriums möglicherweise zu Straftaten von sexueller Nötigung bis zu extremistischen Verhaltensweisen gekommen. Vier der Tat verdächtige Soldaten wurden bereits nach Deutschland zurückgeflogen. Die Bundeswehr stellt seit 2017 den Kern der so genannten enhanced Forward Presence (eFP) der Allianz in Litauen, die die NATO 2016 als Reaktion auf das russische Vorgehen in der Ukraine und die Annexion der Krim beschlossen hatte: In Litauen wie in Estland, Lettland und

tagesschau.de - Die Nachrichten der ARD

tagesschau.de