Düsseldorfer Schauspielhaus

Die Theater und Philharmonie Essen (TUP)

Fünf künstlerische Sparten – das Aalto-Musiktheater und das Aalto Ballett Theater Essen, die Essener Philharmoniker, das Schauspiel Essen sowie die Philharmonie Essen – bilden unter dem Dach der Theater und Philharmonie Essen (TUP) einen der größten deutschen Theaterbetriebe, dazu den einzigen mit angeschlossenem Konzerthaus.

Die Spielstätten der TUP – das Aalto-Theater, die Philharmonie und das Grillo-Theater – gehören zu den architektonischen Ikonen der Region. Rund 350.000 Gäste besuchen pro Spielzeit die mehr als 1000 Veranstaltungen der TUP. Die Arbeit der künstlerischen Sparten wird von Publikum und Kritikern gelobt, diverse Auszeichnungen würdigen die Spitzenleistungen.

Die Häuser genießen in der Stadt Essen eine herausragende Bedeutung und sind bundesweit bekannt. Flankierend zu den Theater- und Konzertabenden werden zahlreiche konzert- und theaterpädagogische Programme angeboten, die bei Kindern, Eltern und Lehrern sehr beliebt sind.

Weitere Informationen unter www.theater-essen.de

Vorteil:

Sehr geehrte Konzert- und Theaterfreunde, in den Monaten November und Dezember erwartet Sie mit unseren Kulturladen-Angeboten ein abwechslungsreiches Programm voller Theater- und Konzertabende.
Mit gleich fünf Wiederaufnahmen können Sie im Aalto-Musiktheater erlebnisreiche Opernabende genießen. Wahrhaft klassisch präsentiert sich Anfang November Mozarts berühmtes Meisterwerk „Le nozze di Figaro“. Mit historischen Kostümen und einem zauberhaften Bühnenbild bleibt das Geschehen in der politischen Umbruchszeit des 18. Jahrhunderts angesiedelt. Auch Mozarts letzte Oper „Die Zauberflöte“, die 1791 nur wenige Wochen vor seinem Tod in Wien aufgeführt wurde, kehrt kurz vor Weihnachten auf die Bühne des Aalto-Theaters zurück. Mit Emmerich Kálmáns „Die Csárdásfürstin“ kommen Sie in den Genuss von temperamentvollen Tanzrhythmen und charmanten, eingängig melodischen Liedern, von denen einige zu Evergreens geworden sind. Ein „Weihnachtsmärchen der anderen Art“ (WAZ) können Sie in Sergej Prokofjews Oper „Die Liebe zu den drei Orangen“ bewundern. Diese surreale Märchenoper besticht durch eine grandiose Choreografie und dem Einsatz komisch-grotesker Musik. Erleben Sie mit Dietrich W. Hilsdorfs Inszenierung der weltbekannten Oper „Les Contes d’ Hoffmann“ eine mit knappen gesprochenen Dialogen, fünfaktige Oper, die sich durch die moussierende Leistung der Essener Philharmoniker auszeichnet.
Mit Jirí Kyliáns „Archipel“ kommen Sie in den Genuss eines einzigartigen Ballettabends, an dem die Compagnie des Aalto Ballett Essens auf perfektionistische Art und Weise Kyliáns abstrakte, oft surreal geprägte Bühnensprache präsentiert.
Die Bühne des Schauspiel Essen erzählt in „Parsifal“ die Geschichte des gleichnamigen Jungen, den es nach dem Tod seiner Mutter auf den Weg in die weite Welt zieht: ein Weltensuchender, Weltenzerstörer und Weltenschöpfer auf der Jagd nach einem Prinzip, einem sinnstiftenden Zusammenhang, einer Aufgabe, einem Gott.
Mit gleich zwei beeindruckenden Konzerten laden die Essener Philharmoniker im November und Dezember ein. Das 3. Sinfoniekonzert „Asrael“, dirigiert von Tomáš Netopil und das 4. Sinfoniekonzert „Haydn 101“ unter Leitung des Dirigenten Reinhard Goebel, versprechen Konzertabende der besonderen Art.
Auch die Philharmonie Essen lädt mit zwei herausragenden Konzerten ein: mit dem Signum Quartett und dem experimentierfreudigen Schauspieler und Sänger Dominique Horwitz erwartet Sie ein Abend voller absurd-existenzieller Erzählungen aus dem Nachlass des jüdischen Dichters Franz Kafka. Süßer die Jazzer nie swingen als denn zur Weihnachtszeit heißt es, wenn der famose Thomas Quasthoff zu „Mein Weihnachten“ einlädt. Kurz vor Weihnachten haben Sie die Möglichkeit ein buntschillerndes Klangabenteuer der Extraklasse zu erleben.
Weitere Informationen zu den Vorstellungen und Konzerten finden Sie auf
www.theater-essen.de!
Sie sparen beim Kartenkauf bei Vorlage Ihres Mitarbeitenden-Ausweises im Vorverkauf oder an der Abendkasse rund 20 %. Angegeben sind „Ihre“ Sonderpreise inklusive Gebühren und Kombiticket: Sie können mit dem Öffentlichen Nahverkehr im gesamten VRR-Gebiet mit Ihrer Eintrittskarte hin- und zurückreisen!
 

Hier können Sie alle Termine und Preise downloaden ...

Zurück zur VSB-Vorteilswelt

Augen geradeaus!

Augen geradeaus!

  • Und jetzt noch mal Urlaub…18.09.2020 22.16
    Ich weiß, es passt eigentlich nie… aber ich mach mal noch ne Woche Urlaub. Bis zum 27. September ist deshalb hier umfassend Pause; auch die Kommentarfunktion wird deaktiviert. Nächste Woche, einer der Gründe, warum es eigentlich nie passt, wird der Entwurf des Bundeshaushalts vorgestellt – und da wird natürlich interessant, wie in diesem Corona-Jahr die Entwicklung des Verteidigungshaushalts aussieht. Aber das werde ich dann halt später aufarbeiten; vermutlich auch noch einiges andere. Schöne Herbsttage!
  • Bewaffnete Drohnen für die Bundeswehr: Öffentliche Anhörung im Verteidigungsausschuss am 5. Oktob...18.09.2020 12.55
    Die Debatte über die Bewaffnung von Drohnen der Bundeswehr geht nach der Sommerpause des Bundestages weiter. In einer öffentlichen Anhörung will sich der Verteidigungsausschus am 5. Oktober mit dem Thema befassen – eingeladen sind dazu vor allem Wissenschaftler. Seit mehr als sieben Jahren debattieren das Verteidigungsministerium und Parlamentarier, teilweise unter Einbeziehung der Öffentlichkeit, über die Frage, ob die Bundeswehr ihre unbemannten fliegenden Systeme auch bewaffnen soll. Bereits 2013 hatte der damalige Verteidigungsminister Thomas de Maizière dazu eine Diskussion mit den
  • Bundespolizei jetzt mit Kanone unterwegs (Update)18.09.2020 09.47
    Die Bundespolizei hat jetzt kriegstaugliche Geschütze: Das jüngste in Dienst gestellte neue Einsatzschiff der Bundespolizei See, die Bad Düben (BP83), ist als erstes der drei neuen Einsatzschiffe mit einem 57mm-Geschütz ausgerüstet – aktuell hier im Nord-Ostsee-Kanal zu sehen. Die Ausstattung der Polizeischiffe mit diesen Waffen, wie sie sonst für Kriegsschiffe vorgesehen sind, hatte das Bundesinnenministerium 2018 mit der nötigen Reichweite für Anti-Terror-Einsätze begründet: Durch den starken Ausbau maritimer kritischer Infrastruktur muss ein frühzeitiger Schutz durch die Bundespolizei See vor terroristischen
  • Nach Jahrzehnten der Schwulen-Diskriminierung: AKK nennt Eckpunkte für Rehabilitierungs-Gesetz17.09.2020 20.33
    Gut zwanzig Jahre ist es her, dass homosexuelle Soldaten in der Bundeswehr nicht mehr per Erlass von bestimmten Dienstposten und Beförderungen ausgeschlossen sind – aber noch im vergangenen Jahr lehnten es die Streitkräfte ab, sich für die frühere Diskriminierung von Homosexuellen zu entschuldigen. Mit einem Gesetz, dessen Eckpunkte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer jetzt vorstellte, sollen die Betroffenen solcher Diskriminierung rehabilitiert und entschädigt werden. Am 3. Juli 2000 war unter dem damaligen Verteidigungsminister Rudolf Scharping der Erlass aufgehoben worden, der in den