Bereich Ost

Zum Bereich Ost gehören die Ländergruppen SN, TH, BB, BE und ST. Weiterhin gehören in den Verantwortungsbereich des Bereichsvorsitzenden Ost alle Kameradschaften die örtlich in den entsprechenden Ländergruppen vorhanden sind. Unterstützt wird der Bereichsvorsitzende durch die jeweiligen Ländergruppenvorsitzenden und den Vorständen der Kameradschaften.

Bereich Ost

Der Aufbau hat begonnen! Ich möchte mich kurz vorstellen!
Mandy WagnerMein Name ist Oberstabsgefreiter Mandy Wagner und ich bin im August 1988 in Nordhausen geboren. Seit 1998 wohne ich in Sondershausen im schönen Thüringen. Dort bin ich im Feldwebel/-Unteroffizieranwärterbataillon 1 stationiert und bin im Schwerpunkt im Bereich der Beteiligungsarbeit für die Belange der Angehörigen der Bundeswehr eingesetzt. Ich bin ordentliches Mitglied im Hauptpersonalrat beim BMVg (HPR) und im Gesamtvertrauenspersonenausschuss beim BMVg (GVPA).
Am 01.07.2008 trat ich in die Bundeswehr zur Grundausbildung im 6./Logistikbataillon 461 in Walldürn ein. Ich bin Soldat auf Zeit (25 Jahre) und habe mir persönlich zum Ziel gesetzt, mich als Bereichsvorsitzende Ost um die Belange unsere Soldatinnen und Soldaten zu kümmern, diese in bei Problemen zu vertreten und in allen Belangen zu unterstützen. Die Mitgliedschaft beim VSB habe ich von dem offenen, familiären und kameradschaftlichen Charakter des Verbandes abhängig gemacht. Hier fühlt man sich als Mensch, ganz gleich welcher Dienstgradgruppe sehr wohl. Mein Ziel als Bereichsvorsitzende OST ist es, den Soldatinnen und Soldaten mit Dienstort im Bereich OST eine verbandstechnische Heimat zu bieten. Nutzen Sie unter dem Motto "Miteinander- Füreinander" die Möglichkeit sich aktiv einzubringen .

Haben Sie Fragen oder Anregungen! Nutzen Sie hierzu das Formular (s.u.). Wir werden Ihre Daten ausschließlich zur Bearbeitung der Frage/Bitte nutzen. Nach Abschluß werden diese gelöscht!

  

 

Augen geradeaus

  • Kramp-Karrenbauer will im Parlament langfristig Verteidigungshaushalt erhöhen23.03.2019 12.50
    Die Aussagen der CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer zum Verteidigungshaushalt, in einem Interview in der aktuellen Ausgabe des Spiegels, dürften die Debatte über den Wehretat wieder befeuern. Zur Dokumentation deshalb ihre Sätze zu diesem Thema: Zu dem von Bundesfinanzminister Olaf Scholz vorgelegten Haushaltsentwurf ihr Hinweis, dass die CDU zu Bundeswehr und NATO-Verpflichtungen stehe – und der fallenden […]
  • Bundeswehr-Personalstärke im Februar 2019: Jetzt knapp über 182.00023.03.2019 11.33
    In der Bundeswehr dienten zu Ende Februar dieses Jahres 182.055 Soldatinnen und Soldaten – damit wurde die Marke von 182.000 erreicht, die Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen eigentlich schon für Ende 2018 erwartet hatte. Im Vergleich zum Januar stieg die Gesamtzahl um gut 500. Die Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten wuchs von 173.065 auf 173.371, […]
  • Materiallage der Bundeswehr: Opposition will offene Debatte statt Geheimbericht22.03.2019 18.17
    Das überraschende Vorgehen von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Generalinspekteur Eberhard Zorn, den regelmäßigen Bericht zu Materiallage der Bundeswehr nach Jahren der Veröffentlichung plötzlich als geheim einzustufen, stößt bei großen Teilen der Opposition im Bundestag auf Widerstand. Das Ministerium müsse einen weiteren Bericht vorlegen, der nicht geheim sei, um eine öffentliche Debatte über die […]
  • „Jeder Beamter oder Soldat muss da mindestens ein Störgefühl haben“22.03.2019 13.23
    Es geht nicht allein ums Geld. Genau genommen um Summen, die im mehr als 40 Milliarden schweren Verteidigungshaushalt fast wie ein Rundungsfehler klingen. Eine Million Euro, so hoch seien vermutlich die Mehrausgaben, die durch eine möglicherweise unsaubere Vergabe von Beratungsleistungen für ein Projekt entstanden seien. Das rechnete  Helmut Peters vom Bundesrechnungshof (BRH) am späten Donnerstagabend […]
  • Bundestag verlängert unveränderten Afghanistan-Einsatz (Korrektur & Nachtrag)21.03.2019 18.00
    Der Bundestag hat den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan verlängert. In der Abstimmung über das neue Mandat, das ungeachtet möglicher Truppenreduzierung der USA eine unveränderte Beteiligung an der NATO-geführten Resolut Support Mission am Hindukusch vorsieht, sprachen sich 438 (Korrektur: Nicht 440) Abgeordnete dafür aus. 202 stimmten dagegen, 28 enthielten sich.  Das Kabinett hatte Mitte Februar […]