• Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.

Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V. (VSB)

Köln, 17. Januar 2018

Die sogenannte "9/10-Falle" zeigt ein mögliches Risiko in der gesetzlichen Krankenversicherung im Rentenalter auf, von dem nicht nur Soldaten auf Zeit mit langer Dienstzeit und Wiedereinsteiger betroffen sein können. Die Thematik betrifft auch alle (Ehe-)Partner von Soldatinnen und Soldaten, die bisher erwerbstätig waren, nun aber ihren Partner bei einer Auslandsverwendung begleiten möchten und deshalb ihre berufliche Laufbahn unterbrechen.
Die Auswirkungen hinsichtlich der Mitgliedschaft und Beiträge im Rentenalter in einer gesetzlichen Krankenversicherung können erheblich sein! Der Dienstherr kommt hier der Aufklärung der möglicherweise Betroffenen nach Ansicht des Verbandes nicht hinreichend nach. Das wurde auch durch die beiden ehemaligen Bundesvorsitzenden, Oberstlt i.G. Timmermann und OStFw a.D. Rudkowski in ihrem Gespräch mit Herrn AbtLtr P im BMVg, GenLt Zorn, im November 2017 thematisiert.
Der VSB stellt im vorliegenden Fallbeispiel eines länger dienenden SaZ exemplarisch die Problemstellung vor. Das Beispiel soll nur für die Thematik sensibilisieren und ersetzt auf keinen Fall eine individuelle Beratung bei den Personalbearbeitenden Stellen, beim Sozialdienst der Bundeswehr und/oder einer gesetzlichen Krankenversicherung.
Wir werden weiterhin darauf drängen, dass hier durch den Dienstherrn eine bessere Aufklärung für die betroffenen Soldatinnen und Soldaten sowie deren Familienangehörigen von Amts wegen erfolgen muss, auch wenn dies dazu führen könnte, dass der/die eine oder andere Betroffen von der angedachten Personalmaßnahme Abstand nehmen könnte, weil die Auswirkungen im Rentenalter nicht überschaubar werden.
Der VSB wird mit seiner Info-Veranstaltungsreihe detailliert über die Thematik informieren. Termine/Orte werden rechtzeitig bekanntgegeben.

9_10tel Falle

9/10 tel Falle

9/10 tel Falle