• Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.

Bei mehreren Anlässen konnten Teilnehmer des VSB den derzeitigen Stand der Verschiebung des Zurruhesetzungsalters von Berufssoldatinnen und -soldaten in Richtung „Allgemeine Altersgrenze“ erörtern. Nachdem die entstandene Unsicherheit unter Betroffenen auch in der Leitung des BMVg wahrgenommen wurde, hat man sich der Thematik nunmehr intensiver angenommen. Derzeit zeichnet sich folgender Sachverhalt ab:

  • Der sogenannte Zusicherungserlass wurde zunächst verlängert. Das heißt, dass man die Dienstzeit auf Antrag über die besondere Altersgrenze hinaus verlängern kann und - sozusagen als Gegenleistung - ein festgesetztes Zurruhesetzungsdatum zugesichert bekommt. Wie lange diese Regelung noch angeboten wird, ist derzeit nicht absehbar.
  • Nach wie vor soll eine Dienstzeitverlängerung von Berufssoldatinnen und Berufssoldaten Richtung allgemeiner Altersgrenze auf dem Prinzip der Freiwilligkeit basieren. Jedoch kann im Einzelfall und nach Bedarf eine Verlängerung auch unfreiwillig eintreten. Ein generelles Umschwenken zum Prinzip der „Freiwilligkeit als Ausnahme“ wird noch nicht erwogen, ist aber mittelfristig zu erwarten.

Zurruhesetzungsalter