• Verband der Soldaten der Bundeswehr e.V.

Nach der Bundestagswahl im Bereich West

Bonn, 29. Oktober 2021

Nach der Bundestagswahl ist vor den Koalitionsverhandlungen. Der Bereichsvorsitzende West, Hauptmann Kai Matschullis, nahm umgehend nach der Bundestagswahl Kontakt mit den regional gewählten Volksvertretenden auf. Bereits am 28.10.2021 konnte nun ein offenes Gespräch zwischen MdB Markus Herbrand (FDP), Hptm Andreas Füllmeier (Bundesvorsitzender VSB) und dem Bereichsvorsitzenden West im Wahlkreisbüro in Euskirchen stattfinden. Nach einer kurzen Vorstellung nutzten wir die Möglichkeit, dem Abgeordneten das „Konzept Personalmanagement des VSB“ zu erläutern. Viele Verständnisfragen zeugten vom regen Interesse von MdB Herbrand. Der Abgeordnete erkannte das Wesen unseres Konzeptes – den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Positiv stellte er heraus, dass viele liberale Botschaften im Konzept erkennbar sind. Und dies auch in mehreren Abschnitten des Konzeptes (z.B. Berufssoldat auf Zeit, Bildung nach DQR, Berufsbild Soldat) u.a. der Auftrag zur Selbstverantwortung sowie die Wertschätzung des Menschen. Ebenso überzeugte ihn die Forderung zur Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht. Diese und die Bildung nach DQR ergeben eine sofort erkennbare Win-Win-Situation für die Soldatinnen bzw. Soldaten und die Gesellschaft im Ganzen. MdB Herbrand bedankte sich für dieses informative Gespräch und wünscht dem VSB viel Erfolg bei dessen Umsetzung, seine Unterstützung in der Fraktion sei Gewiss. Hptm Matschullis bot MdB Herbrand auch die weitere konstruktive Zusammenarbeit und Unterstützung an.

 Bundestagswahl

Bild: FDP – D. Hammer (von links nach rechts: Füllmeier, Herbrand, Matschullis)