Allgemeine Dienstpflicht – Jetzt!

Bonn, 02. März 2022

„Ich persönlich setze mich seit Jahren für die Einführung eines Gesellschaftsjahres ein, das sich verpflichtend an junge Männer und Frauen nach Beendigung ihrer Schulzeit richtet.“, erklärte Carsten Linnemann (stellvertretende CDU-Vorsitzender) der Bild-Zeitung.

„Die Debatte über eine allgemeine Dienstpflicht müssen wir dringend führen. Denn dafür brauchen wir einen gesellschaftlichen Konsens.“, sagte Wolfgang Hellmich (SPD) der „Rheinischen Post“.
Der Verband der Soldaten der Bundeswehr hat in seiner „Konzeption Personalmanagement“ (Download ) ebenfalls die Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht gefordert. Im Gespräch betonte der Bundesvorsitzende des VSB, Hauptmann Andreas Füllmeier: „Die allgemeine Dienstpflicht wird nicht nur der Personalgewinnung ‚aus dem aktiven Dienst heraus‘ dienen, sondern zusätzlich wieder zur stärkeren Verankerung ihrer Soldatinnen und Soldaten in der Gesellschaft führen.“ „Ebenso der Gesundheits- und Pflegedienst, die Feuerwehr, das THW und viele weitere Organisationen und Verbände werden davon ebenso profitieren. Das Fehl des damaligen Wehrersatzdienstes führt auch bei denen zu umfangreichen Ausfällen und Schwierigkeiten“, ergänzte der Bereichsvorsitzende West, Hauptmann Kai Matschullis.
Der VSB unterstützt jeden Ansatz, die allgemeine Dienstpflicht einzuführen. Unterstützen Sie dieses Vorhaben, indem Sie mit Ihren politischen Verantwortlichen ins Gespräch treten. Erklären Sie es auch Ihren Familien, Freunden und Nachbarn, denn für dieses Vorhaben brauchen wir eine breite gesellschaftliche Zustimmung. (KM)

Bild: pixabay.de